© Stadt Bamberg

Formfehler in Satzung korrigiert-Stadt entschuldigt sich-Stadtwohnungen weiter nur schwer in Ferienwohnungen umzuwandeln!

Weniger Ferienwohnungen, mehr dauerhafter Wohnraum. Unter diesen Schlagworten hatte die Stadt Bamberg vor zwei Jahren dem Wildwuchs von illegalen Ferienwohnungen die Rote Karte gezeigt. Die für diesen Zweck beschlossene „Zweckentfremdungssatzung“  hatte der Bayerische Verwaltungsgerichtshof zwischenzeitlich kassiert. Der Grund: ein Formfehler – die Unterschrift des Oberbürgermeisters oder seines Stellvertreters fehlte. Für diesen Fehler entschuldigt sich jetzt die Stadt Bamberg in einem aktuellen Schreiben. Das Problem sei mittlerweile aus der Welt geschafft. Deshalb sei eine Zweckentfremdung von Wohnraum zum Beispiel für Ferien Wohnungen weiter nur unter engen Voraussetzungen möglich, heißt es in der Mitteilung weiter.