Forchheimer Oberbürgermeister: Stadt soll Landkreis verlassen

Kurz vor dem Stichwahltermin am kommenden Sonntag  nimmt der Wahlkampf in Forchheim offenbar nochmal richtig Fahrt auf. Eine Aussage von Oberbürgermeister Kirschstein sorgt für ordentlich Diskussionsstoff. In einem Interview mit den Nordbayerischen Nachrichten sagt der SPD-Oberbürgermeister Uwe Kirschstein, er verfolge weiter das Ziel, die Forchheim aus dem Landkreis rauszuholen, also zur kreisfreien Stadt zu machen. Einfach ausgedrückt gehört eine kreisfreie Stadt keinem Landkreis an, sondern erfüllt dessen Aufgaben gleich selbst. Und genau über diese Aussage wird – vorallem in den sozialen Medien – jetzt heftig diskukiert. Der CSU-Oberbürgermeisterkandidat Udo Schönfelder kann dem gar nichts abgewinnen. Einem FOxit, wie er das ganze nennt, erteilt er eine klare Absage. Und sogar Landrat Herrmann Ulm meldet sich zu Wort. In einer Pressemitteilung zeigt er sich mehr als verwundert über so eine Aussage. Damit eine Stadt überhaupt kreisfrei werden kann, braucht sie über 50.000 Einwohner und der Landtag muss nach einer Anhörung des Kreistags zustimmen.