Forchheim Mann bedroht Frau und Polizisten mit Messer.

Polizeieinsatz am Abend in Forchheim. Ein 39-jähriger hat dort in einem Haus in der Hans-Sachs-Straße eine Nachbarin im Treppenhaus mit einem Messer bedroht. Das gleiche macht er mit herbeigerufenen Polizisten. Die forderten auf, ihn das Messer zurückzulegen. Dann verschanzte sich der Mann in seiner Wohnung konnte aber nach einer Stunde Verhandlungen zum Aufgeben gezwungen werden. Der 39-jährige kam in die Psychiatrie.

 

Hier der Polizeibericht:

Forchheim. Ein größerer Polizeieinsatz ereignete sich am Mittwochabend in der Hans-Sachs-Straße in Forchheim. Weil am frühen Abend ein 39-Jähriger mit einem Messer im Treppenhaus eine Nachbarin bedrohte, verständigte diese die Polizei. Aufgrund dessen wurden mehrere Streifenbesatzungen an die Örtlichkeit beordert um dort den Sachverhalt aufzuklären. Als die Beamten versuchten an der Wohnungstüre den Mann zur Rede zu stellen, stellte sich dieser den Beamten mit einem langen Küchenmesser in der Hand entgegen und bedrohte diese. Nachdem die Beamten den Mann mehrfach aufforderten, das Messer wegzulegen, schlug dieser die Wohnungstüre zu und sperrte sich in seiner Wohnung ein.

Dennoch gelang es den Beamten auch trotz verschlossener Türe mit dem Mann verbal in Kontakt zu bleiben. Nach ca. einer Stunde konnte dieser durch entsprechende Verhandlungen dazu gebracht werden, ohne Messer aus seiner Wohnung heraus zu kommen. Dort konnte er dann widerstandslos festgenommen werden. Glücklicherweise wurde bei dem Einsatz niemand verletzt.

Aufgrund der Gesamtlage wurde das komplette Wohnhaus geräumt. Des Weiteren wurden Teile der Hans-Sachs-Straße vorübergehend gesperrt.

Da der 39-Jährige einen psychisch äußerst auffälligen Eindruck machte, wurde er nach seiner Festnahme in ein psychiatrisches Krankenhaus eingeliefert.