© Matthias Balk

Flughafen München: Hunderte Flüge gestrichen

München (dpa/lby) – Der Flughafen München hat wegen des Sturmtiefs «Sabine» am Montag einen Abfertigungsstopp verhängt. Seit etwa 7.45 Uhr wurden keine Flugzeuge am Boden mehr be- oder entladen, wie ein Sprecher sagte. Nachdem es zunächst noch vereinzelte Landungen gegeben hatte, kam der Flugverkehr später komplett zum Erliegen.

Insgesamt waren am Nachmittag schon 630 von 1050 Flügen annulliert worden die eigentlich am Montag in München hätten starten und landen sollen, sagte der Sprecher. Sobald der Sturm nachlasse und eine Abfertigung wieder gefahrlos möglich sei, solle sie wieder aufgenommen werden. Wann das der Fall sein würde, war am Nachmittag noch unklar. Die Windstärke müsse die Grenze von 50 Knoten (etwa 92 Stundenkilometer) unterschreiten, sagte ein Sprecher. Dann dürften die ersten Fahrzeuge wieder über das Rollfeld fahren.

An den Flughäfen Nürnberg und Memmingen waren die Sturmfolgen weniger deutlich zu spüren. In Nürnberg, wo 36 von rund 110 Flügen nach Angaben eines Flughafensprechers ausfielen, gab es keinen Abfertigungsstopp. Zwei Flugzeuge wurden sogar aufgenommen, die eigentlich in München hätten landen sollen. In Memmingen war die Lage nach Angaben einer Sprecherin ruhig. «Es starten und landen die Flugzeuge», sagte sie. Lediglich zwei Flüge seien ausgefallen, zwei seien nach Bergamo umgeleitet worden. Es habe aber Verspätungen gegeben.