Flix bündelt Geschäft in Nordamerika in eigener Gesellschaft

Das Reiseunternehmen Flix bündelt sein Fernbusgeschäft in Nordamerika in einer eigenen Gesellschaft. Das neue Unternehmen werde unter dem Namen «Flix North America» den Betrieb der Marken Flixbus sowie Greyhound in Nordamerika steuern, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Mit dem Zusammenführen der weiterhin eigenständig agierenden Marken «festigen wir jetzt das Zusammenspiel der beiden Einheiten», hieß es von Flix-Co-Gründer André Schwämmlein.

Flix, das damals noch unter dem Namen Flixmobility operierte, hatte im Oktober vergangenen Jahres den US-Marktführer für Fernbusfahrten, Greyhound, übernommen. Seither bedient das Unternehmen mit Sitz in München in den USA mehr als 2000 Ziele.