Fische auf der Autobahn verloren

Dutzende Fische hat ein bisher unbekannter Fahrer auf der Autobahn 96 nahe Memmingen verloren. Während der Fahrt seien zwei blaue 200-Liter-Fässer mit lebenden Forellen und Karpfen von seinem Anhänger gefallen, sagte eine Polizeisprecherin am Montag. Offenbar habe sich der Spanngurt, mit dem die Behälter befestigt waren, am Sonntagvormittag gelöst. Eines der beiden Fässer habe der Fahrer eingesammelt, das andere liegen gelassen und sei weitergefahren.

Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks räumten dann das zurückgebliebene Fass sowie etwa 20 Forellen und 30 bis 40 Karpfen ein. Die Fische seien inzwischen verendet gewesen, sagte die Polizeisprecherin. Andere Autofahrer seien durch den Vorfall nicht zu Schaden gekommen. Dennoch suchen die Ermittler nun nach dem Fahrer, der die Fische transportiert hatte. Offenbar habe er die Fässer nicht ausreichend befestigt und so eine Ordnungswidrigkeit begangen, sagte die Sprecherin.