© Philipp von Ditfurth

Großeinsatz für die Feuerwehren im Hallstadter Ortsteil Dörfleins im Landkreis Bamberg.

Wie die Polizei mitteilt, hat es am  Nachmittag in einem Haus gebrannt. Dabei wollte ein 61-jähriger Hausbesitzer seinen Holzofen betreiben. Er gab Benzin in seinen Kamin und entzündete dieses. Es gab eine starke Verpuffung, in unmittelbarer Nähe befindliches Inventar wie Möbel gerieten in Brand. Es kam zu einer starken Rauchentwicklung- der Brand konnte aber schnell von der verständigten Feuerwehr gelöscht werden. Der Besitzer kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Der Schaden liegt möglicherweise bei 100 000 Euro. Im Einsatz waren etwa 60 Einsatzkräfte der Feuerwehren Dörfleins, Hallstadt, Oberhaid und Unterhaid.

 

Hier der Polizeibericht:

Leichtsinniger Umgang mit Benzin löste Großeinsatz der Feuerwehr aus.

DÖRLEINS. In der Dörfleinser Straße wollte ein 61-jähriger Hausbesitzer seinen Holzofen betreiben und gab Benzin in seinen Kamin und entzündete dieses. Es gab eine starke Verpuffung, in unmittelbarer Nähe befindliches Inventar wie Möbel u.a.  gerieten in Brand. Es gab eine starke Rauchentwicklung, der Brand konnte aber schnell von der verständigten Feuerwehr gelöscht werden. Durch den Rauch wurde der Verursacher leicht verletzt und wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus verbracht. Zwei weitere Familienangehörige befanden sich noch mit im Haus, wurden aber nicht weiter verletzt. Der Brandschaden wurde mit ca. 20.000,- EUR geschätzt. Durch die doch starke Rauchentwicklung wurden große Bereiche des Hauses in Mitleidenschaft gezogen. Dadurch liegt der  tatsächlich verursachte Schaden incl. Beseitigung des Rauchschadens vermutlich auf ca. 100.000,- EUR.

Bei dem Einsatz waren aus den umliegenden Feuerwehren insgesamt ca. 60 Einsatzkräfte im Einsatz.