Oliver Kahn, Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, spricht., © Sven Hoppe/Deutsche Presse-Agentur GmbH/dpa

FC Bayern startet Fußballschule im chinesischen Taicang

Der FC Bayern München hat den Start einer Fußballschule im chinesischen Taicang bekannt gegeben. Wie der deutsche Rekordmeister am Dienstag mitteilte, enthält die langfristig angelegte Partnerschaft «einen regelmäßigen Erfahrungsaustausch zwischen München und Taicang sowie eine ständige Präsenz von FC-Bayern-Jugendtrainern, die den lokalen Fußball in Taicang unterstützen». Ziel sei es außerdem, die Marke FC Bayern in ganz China noch bekannter zu machen. 

Die Münchner haben bereits Partnerschaften mit Fußballschuhen im chinesischen Qingdao, Shenzhen und Taiyuan. «Diesen Weg wollen wir nun mit der Fußballschule in Taicang fortsetzen und dabei helfen, neue Talente zu entdecken und weiterzuentwickeln», äußerte Vorstandschef Oliver Kahn. Im chinesischen Fußball stecke «enormes Potenzial».

Taicang liegt rund 50 Kilometer entfernt von Zentrum Shanghais, wo die Münchner seit 2017 ein Büro besitzen. «Unser FC Bayern Shanghai Office und die Trainer vor Ort werden in dieser neuen Partnerschaft den Fußball in Taicang unterstützen», sagte Marketing-Vorstand Andreas Jung.