Fahrradfahrer haben es in Bamberg in Zukunft leichter.

Die Stadt stärkt den Radverkehr. Das hat der Mobilitätssenat in seiner jüngsten Sitzung entschieden. Wie die Stadt aktuell mitteilt, gab es zum Beispiel grünes Licht für eine Öffnung der Erlichstraße für den Radverkehr in beide Richtungen. Schüler sollen die Strecke Starkenfeldstraße – Peuntstraße -Wilhelmsplatz lücken- und gefahrlos nutzen können. Außerdem legt die Stadt ein Fahrradprogramm auf. Sie steckt hier 184.500 Euro in den Radverkehr. Größter Einzelposten ist die Aufstellung neuer Radabstellanlagen in Höhe von 42.000 Euro