© Boris Roessler

Experten prüfen mögliche Wolfsichtung nahe Landesgrenze

Bissingen (dpa/lsw) – Durch die rund 3800 Einwohner große schwäbische Gemeinde Bissingen ist am Montag möglicherweise ein Wolf spaziert. Wie das Landratsamt in Dillingen nahe der baden-württembergischen Landesgrenze berichtete, wurde das «wolfsähnliche Tier» am frühen Morgen mitten im Dorf sowie an einem Kinderspielplatz gesehen. Anschließend habe das Tier die Ortschaft verlassen und sei weitergezogen.

Zeugen haben Aufnahmen des mutmaßlichen Wolfes gemacht. Diese werden nun von den Experten des Landesamtes für Umwelt in Bayern ausgewertet, um herauszufinden, ob es ein echter Wolf war. Ein endgültiges Ergebnis liege noch nicht vor, sagte ein Sprecher des Amtes am Montagnachmittag. Es sei aber wahrscheinlich, dass es sich um einen Wolf gehandelt habe.

Die Behörden vermuten, dass es ein junger Rüde gewesen sein könnte, der auf der Suche nach einem eigenen Revier ist. Solche Wölfe wandern oftmals mehrere Hundert Kilometer weit. Wenngleich die Wölfe meist die Nähe zu Menschen meiden, verirren sie sich mitunter auf ihrer Wanderschaft auch in Siedlungen.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-452238/3