© Horst Ossinger

Experte sieht «goldenen Herbst» auf bayerischem Arbeitsmarkt

Nürnberg (dpa/lby) – Dank des Herbstaufschwungs ist die Arbeitslosigkeit in Bayern im Oktober wohl spürbar gesunken. Ein Experte im Arbeitsministerium in München geht davon aus, dass sich die Arbeitslosenquote des Vormonats von 2,8 Prozent nochmals verbessert hat. Er sehe einen «goldenen Herbst» auf dem Jobmarkt im Freistaat. Nach der Sommerpause stellen viele Betriebe wieder vermehrt ein. Zudem beginnt das Schul- und Ausbildungsjahr. Mit mehr als 7,6 Millionen Erwerbstätigen in Bayern sei zuletzt ein Rekordwert erreicht worden, sagte der Fachmann.

Die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit gibt die Arbeitsmarktdaten für Oktober am Dienstag (30. Oktober) bekannt. Im September waren im Freistaat 207 000 Männer und Frauen ohne Arbeit. Im Durchschnitt der vergangenen drei Jahre sank die Zahl der Jobsucher im Oktober um mehr als 15 000.

Die Kehrseite der guten Lage am Arbeitsmarkt sei, dass die Unternehmen immer größere Probleme haben, Fachkräfte zu finden. Die Bemühungen der Bundesregierung, mehr qualifizierte Mitarbeiter im Ausland zu finden, sei ein Teil der Lösung. Zudem wolle die Staatsregierung gemeinsam mit der Wirtschaft bis 2023 im Inland etwa 250 000 zusätzliche Arbeitskräfte gewinnen. Mit dem Programm sollen Ältere, Langzeitarbeitslose, Menschen mit Behinderung und Frauen in Arbeit gebracht werden.