© David-Wolfgang Ebener

Erzieher wegen Missbrauchs im Hort vor Gericht

München/Vaterstetten (dpa/lby) – Weil er sich in einem Hort an einem kleinen Mädchen vergangen haben soll, steht ein Erzieher von Montag an in München vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 49 Jahre alten Mann vor, das Kind, das zu Beginn der Taten erst sieben Jahre alt war, in einem Hort in Vaterstetten (Landkreis Ebersberg) dutzendfach missbraucht zu haben. Von den Taten soll er Fotos gemacht haben. Er soll sich außerdem an der Freundin seiner Tochter vergangen und massenweise Kinderpornografie besessen haben. Das Landgericht München II hat vier Verhandlungstage für den Prozess angesetzt.