© Hendrik Schmidt

Erster Entwurf für flächendeckendes Radwegenetz liegt vor

München (dpa/lby) – Bayern hat ein wichtiges Zwischenziel bei der Schaffung eines landesweiten Radwegenetzes erreicht. Wie das Verkehrsministerium in Bayern am Donnerstag mitteilte, liegt nun der erste Entwurf für ein sogenanntes Alltagsradverkehrsnetz vor. Es umfasse 5300 Verbindungen mit insgesamt fast 45 000 Kilometern Länge. Ziel ist es, die mehr als 2000 Gemeinden des Freistaats miteinander zu verbinden.

Verkehrsministerin Kerstin Schreyer (CSU) sagte, es gehe darum, dass mehr Menschen für ihre täglichen Fahrten das Fahrrad nutzen. «Deshalb brauchen wir übergreifende Netze, auf denen die Radfahrer schnell und einfach unterwegs sein können.»

Im Unterschied zu den bereits bestehenden Radnetzen, die sich zu einem großen Teil an Freizeitradler und Touristen richten, soll das Alltagsnetz schnelle Verbindungen zwischen den Kommunen ermöglichen.

© dpa-infocom, dpa:210527-99-763291/2