Entwarnung in Zapfendorf: gefundener Gegenstand stellt sich als ungefährlich heraus

Entwarnung am Bahnhof in Zapfendorf! Der gefundene, zunächst verdächtige Gegenstand hat sich als ungefährlich herausgestellt. Das hat die Polizei vorhin mitgeteilt. Gegen 14 Uhr hatte eine Passantin einen rohrähnlichen Gegenstand gefunden und die Polizei alarmieren lassen. Die Beamten sperrten den Bereich weiträumig ab. Rund zehn Personen mussten ihre Wohnungen verlassen. Einsatzkräfte der technischen Sondergruppe aus München konnten dann gegen 17 Uhr Entwarnung geben, vom Gegenstand geht keine Gefahr aus. Die Kripo Bamberg hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

 

ZAPFENDORF, LKR. BAMBERG. Nachdem am Dienstagnachmittag in der Bahnhofsstraße ein verdächtiger, herrenloser Gegenstand in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs bemerkt wurde, sperrte die Polizei die Umgebung weiträumig ab. In dessen Verlauf mussten ebenfalls zwei Mehrfamilienhäuser evakuiert und der Zugverkehr vorübergehend eingestellt werden. Spezialisten des Landeskriminalamts rückten an und konnten am frühen Abend Entwarnung geben. Gegen 14 Uhr fand eine Passantin am Bahnhof den rohrähnlichen Gegenstand und ließ die Polizei alarmieren. Polizisten sperrten den Bereich weiträumig ab. Der Bahnverkehr durch Zapfendorf wurde für zirka eine Stunde eingestellt. Zudem mussten etwa zehn Personen ihre Wohnungen verlassen. Alarmierte Einsatzkräfte der technischen Sondergruppe beim Bayerischen Landeskriminalamt konnten gegen 16.50 Uhr Entwarnung  geben. Von dem Gegenstand ging keine Gefahr aus. An dem Einsatz waren auch Beamte der Bayerischen Bereitschaftspolizei sowie der Bundespolizei beteiligt. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen.