© Tilo Wiedensohler

Elias Harris verlässt Brose Bamberg – Verträge mit Marei und McLean aufgelöst

Brose Bamberg und Elias Harris gehen fortan getrennte Wege. Der auslaufende Vertrag des 30-Jährigen wird nicht mehr verlängert.

Leo de Rycke: „Wir bedanken uns bei Elias für seine Verdienste. Sieben Jahre für einen Verein zu spielen ist in der heutigen Zeit nicht alltäglich. Fünf Titel sprechen Bände. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute, vor allem Gesundheit.“

Elias Harris: „Wenn ich auf meine Zeit hier zurückblicke, dann bin ich sehr stolz. Wir haben in den letzten sieben Jahren fünf Titel gewonnen. Ich durfte unter großen Trainern spielen, gemeinsam mit Topspielern, die jetzt teilweise in der NBA spielen. Und ich habe mit Daniel Theis einen Menschen kennenlernen dürfen, den ich jetzt als meinen besten Freund bezeichnen kann. Natürlich war es nicht immer leicht, aber ich war immer dankbar für Brose Bamberg spielen zu dürfen. Wie heißt es so schön: man verlässt vielleicht Bamberg, aber Bamberg bleibt immer in einem. Daher: danke an alle, die diese Reise möglich gemacht haben.“

Elias Harris kam während der Spielzeit 2013/2014 von den Los Angeles Lakers nach Bamberg. Mit Brose wurde er drei Mal deutscher Meister und gewann zwei Mal den Pokal. Insgesamt trug er 195 Mal das Bamberger Bundesligatrikot, 78 Mal stand er in einem internationalen Wettbewerb auf dem Parkett.

Brose Bamberg zieht Optionen bei Assem Marei und Tre‘ McLean

Während der Vertrag von Elias Harris nicht mehr verlängert wird, zieht Brose Bamberg bei Tre‘ McLean und Assem Marei die in den jeweiligen Kontrakten verankerte Ausstiegsklausel. Das bedeutet, dass beide in der kommenden Saison nicht mehr für Brose auflaufen werden.

Leo de Rycke: „Vor dem Hintergrund unseres Budgets der nächsten Spielzeit haben wir uns für eine Vertragsauflösung entschieden. Es ist wichtig, dass das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt. Wir bedanken uns bei Assem und Tre‘ für die letzte Saison und wünschen ihnen alles Gute.“

Marei kam vor der Spielzeit vom türkischen Erstligisten Karsiyaka. Für Brose erzielte er in 30 Partien auf nationalem Parkett durchschnittlich 10,5 Punkte. In der Basketball Champions League war er für 9,3 Zähler im Schnitt verantwortlich. Tre‘ McLean kam vom russischen Club Avtodor. In der abgelaufenen Saison erzielte er im Schnitt 7,6 Punkte in der BBL, 7,8 in der BCL.