© Daniel Karmann

Eiszapfenvorhang in der Fränkischen Alb

Röthenbach a.d. Pegnitz (dpa/lby) – Nicht nur in den Alpen, auch in Nordbayern sind derzeit eisige Winterlandschaften zu beobachten. Etwa in Röthenbach in der Fränkischen Alb. Der etwa fünf Meter hohe Klingende Wasserfall am Moritzberg in Mittelfranken hat sich bei langanhaltenden Minustemperaturen in einen Eiszapfenvorhang verwandelt. Durch die Eiszapfen, die manche an Orgelpfeifen erinnern, dringt das Plätschern des dahinterfließenden Wassers. Über mehrere Sandsteinstufen zeigt sich das Naturschauspiel in diesen Tagen.

Bayern liegt derzeit laut Deutschem Wetterdienst am Rande eines Hochs, das seinen Schwerpunkt in Südskandinavien hat. Östliche Winde wehen sehr kalte Kontinentalluft in die Region. Auch am Wochenende werden in der Fränkischen Alb und in ganz Bayern anhaltend Minustemperaturen in ein- und zweistelliger Höhe erwartet, dazu soll es viel Sonnenschein geben.

© dpa-infocom, dpa:210212-99-416632/3