© BSB

Eisflächen auf Bamberger Weihern sind noch nicht tragfähig!

Auch wenn es seit einigen Tagen sehr frostig ist und die Weiher im Stadtgebiet eine Eisschicht gebildet haben, gilt aktuell noch eine klare Warnung: Momentan weisen die Gewässer eine Eisstärke von lediglich 3 bis 5 Zentimetern auf, eine ausreichende Tragfähigkeit ist damit noch nicht gewährleistet! Als Mindeststärke gilt eine konstante, geschlossene Eisschicht von mindestens 15 Zentimetern.

Die Grünanlagen-Abteilung der Bamberger Service Betriebe (BSB) prüft in regelmäßigen Abständen die Eisstärke auf dem Hainweiher, dem Sylvanersee in Gaustadt, dem Weiher am Höfener Weg und dem Eichelsee in Wildensorg. Sollten diese Gewässer die konstante, geschlossene Eisschicht von mindestens 15 Zentimeter erreichen, werden sie vom Gartenamt offiziell zum Betreten freigegeben. Die Stadt Bamberg weist aber in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auch bei Freigabe das Betreten von Eisflächen prinzipiell auf eigene Verantwortung geschieht und die Stadt Bamberg keinerlei Haftung übernimmt!

Grundsätzlich gilt: Besonders zu Beginn von Frostperioden ist beim Betreten von Eisflächen Vorsicht das oberste Gebot. Auch wenn die Gewässer mit einer geschlossenen Eisschicht überzogen sind, kann es sein, dass sie noch nicht ausreichend tragfähig sind, um gefahrlos betreten werden zu können. Vor dem Betreten von Eisflächen sollte man sich deshalb unbedingt von deren Tragfähigkeit überzeugen.

Die Eisschicht auf einem See kann unterschiedliche Stärken aufweisen, die auf natürliche Einflüsse zurückzuführen sind. So ist im Bereich von Zu- oder Abflüssen, im Ufersaum, im Bereich von Strömungen oder auf schneebedeckten Eisflächen höchste Vorsicht geboten, da hier die Eisschicht oft dünner ist und es in diesen Bereichen länger dauert, bis eine tragfähige Eisschicht entsteht.

Eltern werden ausdrücklich gebeten, darauf zu achten, dass ihre Kinder die Eisfläche nicht leichtsinnig betreten. Nähere Informationen zur Freigabe der Eisflächen telefonisch bei den Bamberger Service Betrieben (BSB) unter der Nummer 0951 87-1359.