© Kerstin Joensson

Eisenbichler über Gesamtweltcup: Potenzial schlummert in mir

Wisla (dpa) – Nach einer langen und ungewöhnlichen Sommerpause blickt Markus Eisenbichler voller Vorfreude auf den Start des Skisprung-Winters an diesem Wochenende in Polen. «Ich freue mich riesig auf den Weltcup-Start in Wisla. Dafür habe ich jetzt lange trainiert», sagte der 29-Jährige, der sich nach einer größtenteils enttäuschenden vergangenen Saison viel vorgenommen hat. «Ich will die ganze Saison über gut sein», sagte Eisenbichler. «Das oberste Ziel ist der Gesamtweltcup. Das ist mein Kindheitstraum.»

Er wisse, dass es «sehr, sehr schwer» sei, in der Saison-Endabrechnung ganz oben zu stehen, sagte der Bayer. «Mein Zimmerkollege Karl Geiger war letztes Jahr nah dran, und das Potenzial schlummert irgendwo auch in mir. Ich hoffe, dass ich um den Gesamtweltcup mitstreiten kann.» Geiger hatte in der vergangenen wegen des Coronavirus etwas verkürzten Saison im Gesamtklassement Rang zwei belegt.

Ein weiteres großes Ziel ist die Skiflug-Weltmeisterschaft, die im Dezember in Slowenien stattfinden soll. «Da würde ich gerne irgendeine Medaille gewinnen – egal, ob im Einzel oder im Team», sagte Eisenbichler. «Das wäre der Wahnsinn.» Als weitere Höhepunkte stehen in diesem Winter zudem die Vierschanzentournee und die Heim-Weltmeisterschaften im Februar und März in Oberstdorf an.