Eine gute Nachricht für alle Kunstinteressierten!

Und zwar kehrt die älteste lateinische Inschrift Bambergs – im Jahr 2020 – von München in die oberfränkische Domstadt zurück. Anlass ist die Erinnerung an den Besuch von – Papst Benedikt dem achten – vor eintausend Jahren. Das teilte jetzt die Erzbischöfliche Pressestelle mit. Die Inschrift der Thomaskapelle der Alten Hofhaltung soll dann im Diözesanmuseum ausgestellt werden. Erinnert wird mit ihr an die Weihe des Gotteshauses – am 13. April 1020 – durch den damaligen Papst. Gefunden wurde die Wandmalerei übrigens 1936 im verschütteten Untergeschoss der Kapelle.