Eine 39-jährige Regensburgerin soll aus Eifersucht einen 64-jährigen Mann aus dem Raum Wunsiedel vergiftet haben.

Jetzt befragt das Hofer Landgericht derzeit die Zeugen.

 

Der Verhandlungstag gestern stand vor allem im Zeichen der Angeklagten. Sowohl der Arzt, der das Opfer behandelt hat, als auch die Therapeuten der 39-Jährigen haben über deren Behandlungsverlauf ausgesagt. Die Eltern der Frau hätten ihre Tochter nicht wiedererkannt. Heute soll ein Rechtsmediziner erklären, wie das verwendete Mittel Glykol wirkt und ein psychiatrischer Gutachter über die Schuldfähigkeit der Angeklagten befinden.

Ihr Anwalt teilte bereits am Montag mit, dass sie den Mann nie habe töten wollen.