Ein findiger Autoschrauber sich mit seiner Heimarbeit um seinen Führerschein gebracht

In der Nacht zum Donnerstag kontrollierten Beamte der Erlanger Verkehrspolizei auf der A3, zwischen Höchstadt und Erlangen, einen tschechischen Kleinbus. Der Fahrer, ein 53-jähriger Handwerker, hatte seinen 7-sitzigen Bus in Eigenregie mit drei weiteren Sitzplätzen versehen. Das war zwar handwerklich ordentlich ausgeführt, hatte aber ein Problem geschaffen, das zuvor nicht da war. Der Kombi wurde zum Bus, was die entsprechende Führerscheinklasse D1 erfordert hätte. Der Ungar konnte aber nur die Klasse B vorlegen. Damit war er ohne Fahrerlaubnis unterwegs, musste seine Fahrt abbrechen und zudem 400 Euro Sicherheitsleistung zahlen.