© Merzebach

Drei Tage nach dem Feuer im Ankerzentrum für Asylbewerber in Bamberg sind die Ermittlungen zur Brandursache fortgesetzt worden.

Anhaltspunkte für eine politisch motivierte Tat gebe es weiterhin nicht, so ein Sprecher der Polizei Oberfranken. Der Dachstuhl eines Gebäudes der Wohneinrichtung für Flüchtlinge war am Samstag in Brand geraten. Die 150 Bewohner konnten sich in Sicherheit bringen und wurden in anderen Gebäuden in der ehemaligen US-Kaserne untergebracht. Drei Feuerwehrleute wurden bei den Löscharbeiten leicht verletzt. Das Feuer verursachte nach Schätzungen einen Schaden von zwei Millionen
Euro.