© Peter Kneffel

Diese Regeln gelten ab Mittwoch

Aktuell diskutiert der bayerische Landtag über die Verschärfung der Corona-Maßnahmen. Heute Mittag (24.11.) hatte bereits das Kabinett die Regeln festgelegt. Diese sind fix und gelten dann ab morgen. Jetzt muss nur noch der Landtag darüber abstimmen. Von ihnen braucht es aber nur eine symbolische Zustimmung. Marc Zenkert aus der Radio Bamberg Nachrichtenredaktion, was kommt denn jetzt da auf uns zu?

Hier die Regeln im Überblick:

  • Für Ungeimpfte / Nichtgenesene gelten landesweit Kontaktbeschränkungen: Sie dürfen sich nur bis maximal fünf Personen aus maximal zwei Haushalten treffen. Geimpfte, Genesene und Kinder unter 12 Jahren zählen nicht mit
  • 2G wird ausgeweitet: Körpernahe Dienstleistungen (inklusive Friseure), Hochschulen, außerschulische Bildung (Musikschulen, Fahrschulen, Volkshochschulen, Berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung, Bibliotheken und Archive
  • Ausgenommen sind: Groß- und Einzelhandel, Medizinische, therapeutische Leistungen wie z.B. Fußpflege, Physio etc. Prüfungen (hier gilt 3G Plus), Ungeimpfte 12- bis 17-jährige, die in Schulen regelmäßig negativ getestet werden. Ihnen bleibt der Zutritt zu 2G übergangsweise bis Ende Dezember zur eigenen Ausübung sportlicher, musikalischer oder schauspielerischer Aktivitäten, in der Gastronomie und dem Beherbergungswesen möglich.
  • In folgenden Bereichen gilt künftig 2G plus (hier brauchen also auch Geimpfte und Genesene zusätzlich einen tagesaktuellen negativen Schnelltest): Kulturveranstaltung, Sportveranstaltungen, Messen, Kongresse, Freizeiteinrichtungen, Private oder öffentliche Veranstaltungen in nichtprivaten Räumlichkeiten z.B. Hochzeit oder Weihnachtsfeier
  • Dort, wo 2G plus gilt, finden folgende ergänzende Regelungen Anwendung: Es gelten Personenobergrenzen. In Anspruch genommen werden darf indoor wie outdoor maximal 25 % der Kapazität.
  • Für die Gastronomie besteht eine Sperrzeit („Sperrstunde“) zwischen 22 h und 5 h.
  • Diskos, Clubs, Bordelle und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sowie Schankwirtschaften (Bars) werden geschlossen.
  • Jahres- und Weihnachtsmärkte sowie Volksfeste unterbleiben.
  • Im Groß- und Einzelhandel gilt eine Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 10 m2 Ladenfläche.
  • In der Schule wollen wir die Sicherheit weiter erhöhen. Auch im Schulsport innen ist künftig Maske zu tragen.
  • In Landkreisen und kreisfreien Städten, die eine 7-Tage-Inzidenz von 1.000 überschreiten, gilt ein regionaler Hotspot-Lockdown. Hier gilt: Sämtliche Einrichtungen und Veranstaltungen, die bisher Zugangsbeschränkungen nach 2G plus / 2G / 3G plus / 3G unterliegen, sind geschlossen. Das bedeutet insbesondere die Schließung von Freizeit-, Kultur- und Sportveranstaltungen, der Gastronomie, des Beherbergungswesens, von körpernahen Dienstleistungen (ausgenommen Friseure), Sport- und Kulturstätten sowie – hinsichtlich ihrer Präsenzangebote – von Hochschulen, außerschulischen Bildungseinrichtungen und der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung.
  • Die Schulen und Kindertagesstätten bleiben geöffnet.
  • Der Groß- und Einzelhandel bleibt geöffnet, es gilt aber eine Kundenbegrenzung auf einen Kunden je 20 m2 Ladenfläche.
  • Der Hotspot-Lockdown gilt in einem Landkreis, bis der Inzidenzwert fünf Tage in Folge wieder unter dem Inzidenzgrenzwert von 1.000 lag.