© Sebastian Gollnow

Die Zahl der offenen Stellen auf dem Arbeitsmarkt in Oberfranken ist während der Corona-Krise deutlich zurückgegangen.

Das die Vereinigung der bayerischen Wirtschaft vbw aktuell  mit. Speziell im Bezirk Bamberg-Coburg der Bundesagentur für Arbeit sank die Zahl der unbesetzten Jobs in der Metallindustrie um gut 40 Prozent. Die Lage für Mechatroniker sowie Energie- und Elektroberufe ist in der Region mit mehr als einer Stelle auf jeden Arbeitslosen weiterhin sehr gut, urteilt die vbw. Wer gut qualifiziert sei, habe weiterhin sehr gute Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden, so vbw Geschäftsführer Bertram Bossardt. Die Betriebe würden zwar gerade gegen die Auswirkungen der Corona-Krise kämpfen. Langfristig beschäftige sie aber ein anderes Problem: Der Fachkräftemangel.