Die Wirtschaft und das Handwerk sind in großer Sorge um die Zukunft des Standorts Oberfranken.

Bei verschiedenen Treffen in den vergangenen Tagen haben ihre Vertreter deshalb jetzt deutlich gemacht: die Betriebe müssen dem Fachkräftemangel entgegentreten und die Herausforderung einer älter werdenden Bevölkerung annehmen. Deshalb brauche es zum Beispiel bessere Verkehrskonzepte. Außerdem hakt es beim Thema „Breitbandausbau. Zu wenig Betriebe haben schnelles Internet. Bei den Verantwortlichen Wirtschaftspolitikern im Freistaat stoßen diese Forderungen auf offene Ohren.