Die Rote Wand steht – Freak City ist bereit! Heute starten für Brose Bamberg die Basketball-Playoffs 2018.

 

In der Best-Of-Five-Viertelfinalserie heißt der Gegner: Telekom Baskets Bonn. Ein Verein, mit dem man noch eine Rechnung offen hat, sagt Brose Bamberg Geschäftsführer Rolf Beyer im Radio Bamberg Interview:

Los geht’s in der Bamberger Brose Arena um 17 Uhr 30. Radio Bamberg überträgt natürlich LIVE.

 

 

Brose startet in die Playoffs: Wieder gegen Bonn

 

Am Sonntag startet der deutsche Meister mit Heimreicht in die Mission Titelverteidigung. Gegner in den anstehenden maximal fünf Viertelfinalspielen sind die Telekom Baskets Bonn. Jump zur ersten Partie ist um 17:30 Uhr. Telekomsport und SPORT1 (ab 18.30 Uhr) übertragen live aus der BROSE ARENA. Das Heimspiel wird präsentiert von der Tintschl Unternehmensgruppe.

Acht zu zwei Siege lautet die Bilanz von Brose Bamberg aus den letzten zehn Spielen. Drei in Folge sicherten Freak City im Endspurt das Heimrecht. Unter dem neuen Head Coach Luca Banchi, der die Mannschaft im März übernommen hat, hat der amtierende deutsche Meister noch kein Bundesliga-Heimspiel verloren. Die Partien gegen Bonn in der Hauptrunde endeten 83:65 und 69:106. Vor allem den kroatischen Big Man Tomislav Zubcic bekamen die Brose-Spieler dabei im Bonner Hardtberg nicht in den Griff. Er traf sieben von acht Versuchen aus der Distanz und kam am Ende auf überragende 33 Punkte. Zwar erreichte er nie wieder diese Trefferquote, aber über 46 Prozent im Verlauf der Saison sind immer noch mehr als gefährlich. Topscorer der Telekom Baskets sind Point Guard Josh Mayo (14,4), den Head Coach Predrag Krunic in 34 von 34 Spielen in die Startformation beorderte, und eben Zubcic mit 14,3. Julian Gamble kommt auf 6,3 Rebounds und ist mit 12,1 Punkten der dritte Bonner, der im Schnitt zweistellig scort.

Brose vertraut auf die Feuerkraft von Dorell Wright (13,3) und die Durchsetzungskraft von Augustine Rubit (10,3). Der bullige Forward wird von seinen Gegnern 4,6-mal im Schnitt pro Spiel an die Linie geschickt. Genauso häufig wie Bonns Julian Gamble. Unterschiede gibt es in der Trefferquote. Gamble trifft knapp über die Hälfte seiner Freiwürfe. Rubit kommt auf über starke 80 Prozent. Energizer und nie aufgebender Antreiber ist Daniel Hackett (10,3 P/4,2 R/4,6 As). Veteran-Shooter Ricky Hickman kommt im Schnitt ebenfalls auf 10,3 Punkte. Beim Heimsieg war er mit 17 Punkten Bamberger Topscorer. Dabei ist beim frischgebackenen Vater alles drin: von drei Punkten bei 17 Prozent Trefferquote bis zu über 20 Punkte bei 70 Prozent.

Bamberg und Bonn trafen unter anderem bereits im letztjährigen Viertelfinale aufeinander. Der spätere Meister gab in diesen Playoffs nur ein Spiel ab. Genauso wie übrigens im Viertelfinale 2011/12. In dieser traditionsreichen Serie kann alles passieren. 1996/97 sweepten die Bonner Bamberg aus dem Wettbewerb. Umgekehrt gelang das Kunststück 2009/10 auch den Bambergern. Kurios: 2006 standen bei der 64:75-Niederlage, die als „The Brawl“ in die Annalen der Basketball-Bundesliga eingegangen ist – am Ende nur noch sieben Spieler auf dem Feld. Drei für Bamberg, für vier Bonn.

Es ist wieder soweit: Die „ewig junge Rivalität“ der beiden Teams – und ihrer Fangruppen – bekommt eine frische Grundlage. Die heißeste Zeit des Jahres bricht an und Bambergs Basketballherz schlägt wieder im Rhythmus der Playoffs, Bamberg spürt den BAMBEAT!

Die nächsten Spiele der Serie:
9.5., 20:30 Uhr in Bonn, 12.5., 14:15 Uhr in Bamberg, 15.5., 20:30 Uhr in Bonn, 17.5., 19.30 Uhr in Bamberg. Die letzten beiden Spiele sind optional. Die Serie wird gespielt, bis eine der beiden Mannschaften drei Siege sammeln konnte.

Radio Bamberg berichtet live vom Spielfeldrand. Tickets und Informationen zu Ticketpaketen sowie zu den Heimspielen von Brose Bamberg gibt es auf brosebamberg.de. Karten auch auf eventim.de, im Kartenkiosk an der BROSE ARENA (0951 – 2 38 37) sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen und an der Tageskasse. Telefonische Kartenbestellungen unter 01805 – 350 000 (0,14 €/Min. inkl. MwSt., Mobilfunkpreise max. 0,42 €/Min. inkl. MwSt.).