© Stefan Puchner

Die Polizei will im Juli verstärkt die Radfahrer auf Oberfrankens Straßen ins Visier nehmen.

Im Rahmen der Verkehrssicherheitsaktion „Bayern mobil“. Dabei soll zum einen das Verhalten der Radler beim Abbiegen und an den Ampeln kontrolliert werden. Zum anderen wollen die Polizisten auch ein Auge darauf haben, ob die Fahrräder verkehrssicher sind, ob die Radler ausreichend erkennbar sind und ob sie einen Helm tragen. Hintergrund ist laut dem Polizeipräsidium ein dramatischer Anstieg der Zahl der Verkehrsunfälle, an denen Fahrräder – und neuerdings auch E-Bikes und Pedelecs – beteiligt waren. In den letzten zehn Jahren soll sich die Zahl fast verdoppelt haben. Statistisch gesehen ereignen sich den Angaben zufolge pro Jahr etwa fünf tödliche Fahrradunfälle.