© alluregraphicdesign/pixabay

Die oberfränkische Handwerkskonjunktur zieht wieder an.

Nach zwei wirtschaftlich schwierigen Quartalen aufgrund des Corona-Lockdowns haben sich die Stimmungswerte im Handwerk wieder verbessert. Die Einbrüche in der ersten Jahreshälfte kann man in diesem Jahr zwar nicht mehr einholen. Insgesamt hat sich die Corona-Pandemie aber bisher weniger negativ auf das Handwerk ausgewirkt als noch zu Jahresbeginn erwartet. Besonders mit Blick auf die Arbeitsplätze zeigt sich das Handwerk als stabiler Anker in der Region. Bau- und Ausbauhandwerke trotzen jeglicher Krise. Das Kfz-Handwerk hat sich dank guter Werkstattauslastung weiter gebessert, während der Fahrzeugverkauf eher schleppend verläuft. Über zwei Drittel der Friseure und Kosmetiker sind mit der derzeitigen Geschäftslage trotz strenger Hygieneauflagen in den Salons zufrieden. Nur Zulieferer haben weiterhin mit großen wirtschaftlichen Herausforderungen zu kämpfen.