© Peter Kneffel

Die Corona-Lage in der Region Bamberg-Forchheim bleibt weiter angespannt.

 

Die Inzidenzwerte am Morgen: Der Raum Forchheim: 99,8 Bamberg Stadt 161,6 Landkreis Bamberg 84,9 – auch die schweren Verläufe der Viruskrankheit treten wieder häufiger auf. Davon betroffen sind nicht nur alte Menschen, sondern immer wieder auch Patienten unter 50, sagt Dr. Sören Maaß – Chefarzt in der Steigerwald Klinik in Burgebrach – im Radio Bamberg Interview. Ein Weg aus der Krise ist das Impfen. Das lief zuletzt teilweise schleppend. Das Impftempo soll jetzt aber deutlich erhöht werden im Raum Bamberg ab morgen auch mit den Impfungen durch die Hausärzte:

Die Patienten werden von den Hausärzten selbst verständigt. Sie kennen die Patienten heißt es aus der Koordinierungsgruppe beim Landratsamt. Damit mache es keinen Sinn, selbst anzurufen

Die Impfzentren sollen aber erstmal weiter bestehen bleiben. Wer dort bereits einen Termin hat, braucht keine Angst haben, dass der plötzlich abgesagt wird.