Die Aufnahmeeinrichtung Oberfranken in Bamberg bekommt am Mittwoch einen neuen Namen: „ANKER-Zentrum“.

Wie das bayerische Innenministerium auf Radio Bamberg Nachfrage erklärt, wird das allerdings nicht im Rahmen eines offiziellen Ministertermins passieren – die Umgestaltung spiele sich vielmehr auf Verwaltungsebene ab. Bei einem früheren Pressetermin vor Ort hat Stefan Krug von der Regierung von Oberfranken gegenüber Radio Bamberg erklärt, wie das neue Konzept aussieht:

 

 

Seitens des Innenministeriums besteht die Zusage, dass im hiesigen „Ankerzentrum“ nicht mehr als 1.500 Menschen untergebracht werden. Die „Bamberger Mahnwache Asyl“ will am Mittwoch-Vormittag vor der Einrichtung dagegen protestieren.