© Landratsamt Forchheim

Der Zug von Forchheim in die Fränkische Schweiz soll alle 30 Minuten fahren.

Das fordert die Bürgerinitiative „Bahnstrecke von Forchheim ins Wiesenttal – attraktiv und im 30-Minuten-Takt“ und hat eine Online-Petition gestartet.

Die Petition richtet sich an den bayerischen Landtag und soll bis Mitte Dezember von 5000 Menschen unterschrieben werden. Mit einem verbesserten ÖPNV-Angebot kann die Verkehrswende auch im Wiesenttal gelingen, so die Verantwortlichen. Dafür ist der 30-Minuten-Takt zwingend nötig und im Idealfall könnte der Zug dann auch nicht mehr nur von Forchheim nach Ebermannstadt fahren, sondern am besten bis Muggendorf oder Beringersmühle. Eine Bahnstrecke bis dorthin gibt es ja bereits. Aktuell verkehren zwischen Ebermannstadt und Beringersmühle historische Züge des Vereins „Dampfbahn Fränkische Schweiz“. Unterstützt wird die Initiative von einigen Politikern und Verbänden, wie dem VCD oder dem ADFC.

Den Link zur Petition gibts hier:

 

Bahnstrecke von Forchheim ins Wiesenttal – attraktiv und im 30-Minuten-Takt – Online-Petition (openpetition.de)