© Daniel Karmann

Der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ist in Zusammenarbeit mit der Kripo ein großer Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen.

Es geht um über 200 Ermittlungsverfahren und 130 Beschuldigte: Der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth ist in Zusammenarbeit mit der Kripo ein großer Schlag gegen die Drogenkriminalität gelungen. Dabei haben die Ermittler mehrere Kilo Heroin, Opium und Marihuana sichergestellt – dazu Bargeld in Höhe von knapp 90.000 Euro. Schon Mitte 2016 gab es laut Polizei erste Anhaltspunkte für eine immer stärkere Präsenz der mutmaßlichen Drogendealer rund um den Nürnberger Hauptbahnhof. Diese hätten demnach versucht, den Heroinmarkt in Nürnberg zu dominieren. Die Kripo gründete eine Ermittlungskommission.

Rund 90 Prozent der Beschuldigten waren oder sind laut Polizei Asylbewerber aus dem Iran.