© Britta Pedersen

Der Musiker Angelo Kelly erkennt das Urteil für ein Bußgeld nach einem Bühnenauftritt seines jüngsten Sohnes nicht an.

Das Amtsgericht Haßfurt hat heute bestätigt, dass Rechtsbeschwerde eingelegt worden ist. Das Gericht hatte Kelly zu einer Geldbuße von 3.000 Euro verurteilt. In seinem jüngsten Facebookpost hat er angekündigt, den Rechtsweg weiter zu beschreiten. Grund für das Bußgeld war der Auftritt von Angelo Kellys damals 4jährigem Sohn William bei einem Konzert auf Schloss Eyrichshof im Jahr 2019.