Der Betreiber des Bio- und Holzkraftwerks in Zapfendorf im Kreis Bamberg will jetzt auch Klärschlamm trocknen.

Das sorgt für Diskussionen im Gemeinderat. Denn der müsste für eine entsprechende Anlage die Bebauungspläne für das Sondergebiet „Zapfendorf-West“ ändern. Allerdings befürchten einige Räte laut dem Fränkischen Tag: es könnte doch mehr Gestank für die umliegenden Anwohner und Firmen entstehen als der Betreiber vorhersagt. Das Thema steht in einer der nächsten Gemeinderatssitzungen erneut zur Debatte.