© Stadt Bamberg

Der Bamberger „Sommer der Straßenkunst“ startet wieder durch

Wie schon 2020 und 2021 wird auch in diesem Jahr ab Mai die Innenstadt belebt. Damit möchten Stadt und Stadtmarketing gezielt regionale Künstler fördern. Neben dem Bereich der Fußgängerzone, Hauptwach- und Kettenbrückenstraße darf auch in den Bereichen Austraße, Promenade, Maxplatz, Obstmarkt Straßenkunst ausgeführt werden.

Die Anzahl der Straßenkünstler beträgt – pro Einheit – maximal fünf Teilnehmer, um auch kleineren Gruppen (z.B. Chören) einen Auftritt zu ermöglichen. Die maximale Anzahl an Straßenkünstler liegt bei acht Personen oder Gruppen täglich. Sie müssen alle 30 Minuten den Auftrittsort wechseln. Straßenkunst ist grundsätzlich von Montag bis einschließlich Samstag von 9 bis 19 Uhr zulässig. Sonntags sind keine Auftritte gestattet.

Regionale Künstler mit Wohnsitz in Stadt oder Landkreis Bamberg  werden bevorzugt behandelt. Die Anmeldung zur Straßenkunst erfolgt wie schon in den vergangenen Jahren über das Stadtmarketing Bamberg. Sie ist auch digital möglich. Clowns, Kabarettisten, Akrobaten, Straßenmaler und Musiker können sich über das Online-Portal Strassenkunst-Bamberg.de bewerben. Innerhalb von 24 Stunden bekommen die Kunstschaffenden dann eine Genehmigung. Zeitweilige Corona-Auflagen müssen bei den Auftritten eingehalten werden. Nicht erlaubt sind Lautsprecheranlagen, elektronische Verstärkung oder zum Beispiel laute Blechblasinstrumente.

Gefördert wird der „Sommer der Straßenkunst“ aus Mitteln des Unterstützungsfonds II der Stadt Bamberg. Das Stadtmarketing hat für dessen Organisation und Durchführung eine Förderung in Höhe von 7500 Euro erhalten.