Der Automobilzulieferer Brose wirft den Impfturbo an.

Wie das Unternehmen aktuell mitteilt, soll es für die Beschäftigten am kommenden Dienstag in den Werken in Coburg, Bamberg/Hallstadt und Würzburg losgehen. Pro Tag können Betriebsärzte in Summe mehr als 100 Impfungen durchführen. Dazu erklärt Olaf Gelhausen, Geschäftsführer Organisation und Personal:  „Mit dem freiwilligen Impfangebot wollen wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich effektiv vor einer Virusinfektion beziehungsweise schweren Krankheitsverläufen zu schützen. In Ergänzung zu den Impfzentren und den Hausärzten leistet unser Familienunternehmen damit einen Beitrag zur Überwindung der Corona-Pandemie“.

 

 

Hier die komplette Presseinfo von Brose:

 

Beitrag zur Pandemie-Bekämpfung: Brose impft Mitarbeiter gegen Corona-Virus

Coburg (2. Juni 2021). Brose will ab 8. Juni die Beschäftigten des Unternehmens gegen Corona impfen. Pro Tag können die Betriebsärzte in Summe mehr als 100 Impfungen in Coburg, Bamberg/Hallstadt und Würzburg durchführen. „Mit dem freiwilligen Impfangebot wollen wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit geben, sich effektiv vor einer Virusinfektion beziehungsweise schweren Krankheitsverläufen zu schützen. In Ergänzung zu den Impfzentren und den Hausärzten leistet unser Familienunternehmen damit einen Beitrag zur Überwindung der Corona-Pandemie“, betont Olaf Gelhausen, Geschäftsführer Organisation und Personal.

Basierend auf einer Abfrage bei den Mitarbeitern haben die Brose Betriebsärzte an den drei Standorten den Bedarf an Impfstoff abgeschätzt und bestellt. Voraussetzung für einen termingerechten Impfbeginn ist das rechtzeitige Eintreffen des Impfstoffs. Auf dem Betriebsgelände sind bereits eigene Impfstraßen eingerichtet worden. Bei der Zuteilung des Impfstoffes unter den Mitarbeitern berücksichtigen die Betriebsärzte von Brose Vergabekriterien wie die Anzahl unvermeidbarer Kontakte, die Beschäftigte aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit haben, sowie Vorerkrankungen. Pro Person dauert eine Impfung etwa 30 bis 45 Minuten inklusive Beratungsgespräch und Voruntersuchung. Im Einsatz sind ausschließlich geschulte Fachkräfte.

Allein in Coburg können in der ersten Woche 300 Mitarbeiter geimpft werden. Zum Einsatz kommen die Vakzine von Biontech/Pfizer und Johnson & Johnson. Sind beim Präparat von Biontech/Pfizer zwei Impfungen erforderlich, um den maximalen Schutz zu erhalten, erreicht der Johnson & Johnson-Impfstoff seine Wirksamkeit bereits nach einer Dosis. „Jede verabreichte Impfung ermöglicht die schrittweise Rückkehr zu gewohnten Freiheiten. Für unsere Mitarbeiter wird so ein unbeschwerter Sommerurlaub möglich“, ergänzt Ulrich Schrickel, Vorsitzender der Brose Geschäftsführung.