© Patrick Seeger

Der älteste Erdenbürger hat keinen Führerschein.

Die Erlanger Verkehrspolizei hat Anfang der Woche in der Rastanlage Aurach-Nord den wohl ältesten Erdenbürger kontrolliert. Der 148-jährige Albaner war mit seinem Kleinbus in Richtung Frankfurt unterwegs. Allerdings verpassten die Beamten ihm eine wirksame Verjüngungskur. Der Albaner war nämlich mitnichten 148 Jahre alt – er hatte sich beim Fälschen seines Führerscheins um 100 Jahre vertan und als Geburtsjahr 1871 eingetragen. Als ihn die Beamten darauf hinwiesen, musste der, nun nur noch 48-Jährige, selber lachen, denn das hatte er beim Fälschen nicht bemerkt. Das Lachen verging ihm allerdings schnell wieder, denn wegen der diversen Vergehen waren 500,- € Sicherheitsleistung fällig und weiterfahren durfte er auch nicht.