Den Flüssen in der Region fehlt weiterhin Wasser

Der teilweise kräftige Regen am vergangenen Wochenende hat in einigen Teilen Oberfrankens für Entspannung in den von Trockenheit geplagten Flüssen gesorgt. Allerdings nur vorübergehend und nicht überall: Wie der Niedrigwasserinformationsdienst für Bayern berichtet, werden in weiten Teilen Bayerns noch immer niedrige bis sehr niedrige Abflüsse in Bächen und Flüssen gemeldet. Inzwischen werden wieder sehr niedrige Werte zum Beispiel für den Main bei Kemmern im Landkreis Bamberg registriert.