© Tobias Hase

DEB: «Stand jetzt» soll Deutschland Cup ausgetragen werden

Füssen (dpa) – Trotz der Coronakrise und der unsicheren Saison hält der Deutsche Eishockey Bund am Deutschland Cup Anfang November in Krefeld fest. «Stand jetzt werden wir den Deutschland Cup spielen», sagte DEB-Sportdirektor Stefan Schaidnagel am Dienstag in Füssen. Das traditionelle Vier-Nationen-Turnier soll vom 5. bis zum 8. November stattfinden. «Wir können heute nicht sagen, wie viele Zuschauer möglich sein werden», sagte Schaidnagel und berichtete, deshalb im Kontakt mit der Landesregierung in Nordrhein-Westfalen zu stehen.

In der Deutschen Eishockey Liga gibt es derzeit Überlegungen, den bereits auf den 13. November verschobenen Saisonstart noch weiter nach hinten zu verlegen. Hintergrund sind die derzeit nur zugelassenen 20 Prozent an Zuschauern der eigentlichen Hallen-Kapazitäten. Auf dieser Grundlage ist für die meisten Clubs kein wirtschaftlicher Spielbetrieb möglich.

Für den DEB sei ein Turnier mit geringerer Zuschauer-Anzahl aber kein Problem. «Wir haben den Deutschland Cup abgesichert», berichtete Schaidnagel: «Wir haben die Zuschauer in der Budgetierung so angesetzt, dass er nicht defizitär läuft.»

Beim Deutschland Cup 2019 hatte Bundestrainer Toni Söderholm das Nationalteam zuletzt betreut. Unter anderem die geplante Weltmeisterschaft im Mai in der Schweiz war wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt worden.