Das Sozialreferat der Stadt Bamberg wird neu organisiert.

Wie die Stadt mitteilt, sei das wegen des Demographischen Wandels, veränderter Familienstrukturen und der Zuwanderung dringend notwendig geworden. Und so schaut‘s künftig aus: Das Amt für soziale Angelegenheiten und das Stadtjugendamt bleiben erhalten. Neu gegründet wird das Amt für Inklusion mit Senioren- und Generationenmanagement – das kümmert sich um die Projekte für Senioren, Menschen mit Behinderung, Migranten sowie Familien. Im Amt für soziale Angelegenheit wird es künftig ein neues Sachgebiet geben, nämlich die Erwachsenenhilfe. Das Stadtjugendamt konzentriert sich dann auf seine Kerngruppe: Familien, Kinder und Jugendliche bis 21 Jahre. Die neuen Organisationsstrukturen greifen zum 1. September.