Das Schicksal der 22-jährigen Schwimmerin am Trebgaster Badesee ist immer noch nicht geklärt

Gestern Nachmittag haben rund 100 Einsatzkräfte bis spät in die Nacht den See abgesucht. Zum Schluss sogar mit Wassersuchhunden und Sonargeräten, mit denen man Unebenheiten im See orten kann. Bis jetzt erfolglos – die Polizei geht davon aus, dass die junge Frau ertrunken ist. Ihre Freundinnen hatten Alarm ausgelöst, nachdem die 22-jährige nach dem Schwimmen nicht mehr zurückgekommen ist. Dass die Studentin aus Bayreuth unbemerkt nach Hause gegangen ist, schließt die Polizei nach einer Wohnungsüberprüfung aus. Heute gehen die Suchmaßnahmen weiter.