© RRP Architekten & Ingenieure München

Das Klinikum in Forchheim wächst.

Bis 2023 wird der Standort weiter ausgebaut. Zum Spatenstich gestern war sogar extra Bayerns Gesundheitsminister Holetschek angereist. Mit der Erweiterung wird die Intensivstation weiter ausgebaut, genauso wie die Notaufnahme, die um eine neue Notfallpraxis sogar erweitert wird. Der Ausbau bedeutet aber auch, dass die Kardiologie vom Standort Ebermannstadt nach Forchheim verlegt wird. Oberbürgermeister Uwe Kirschstein im Radio Bamberg Interview:

Die Kosten für den Ausbau am Klinikum in Forchheim betragen rund 28 Millionen Euro, 22 davon fördert der Freistaat Bayern.