Das Forchheimer Amtsgericht ist runderneuert und strahlt in neuem Glanz.

Vier Monate lang sind die Sanierungsarbeiten an dem historischen Gerichtsgebäude aus dem Jahr 1896 gelaufen.

Schwerpunkt war die energetische Sanierung. Exakt 54 aus den 1960er Jahren stammende Holzfenster sind jetzt modernen Fenster mit Wärmschutzverglasung und Aluminiumrahmen gewichen. Außerdem ist die Heizungsanlage neu und von Öl auf Gas-Brennwerttechnik umgestellt, so Amtsgerichtsdirektor Franz Truppei. Kostenpunkt: 600 000 Euro. Das Geld kommt vom Freistaat Bayern.