Das bevorstehende Aus des Michelin Werks in Hallstadt im Landkreis Bamberg hat heute Mittag fast alle Mitarbeiter vor die Werkstore getrieben.

Bis 2021 soll ja für die rund 860 Beschäftigten Schluss sein. Im Radio Bamberg Interview allerdings weist der Betriebsratsvorsitzende Josef Morgenroth erneut auf einen bestehenden Vertrag hin. Und da heißt es:

Außerdem verweisen die Arbeitnehmervertreter darauf hin, das Michelin mittlerweile auch in andere Automobil-Bereiche investiert – nicht nur in Reifen. Aus dieser Perspektive könnten sich deshalb neue Möglichkeiten für den Standort-Erhalt geben.