© Marcel Kusch

Dachstuhlbrand in Heroldsbach im Landkreis Forchheim

Heute in den frühen Morgenstunden kam es zu einem Dachstuhlbrand in einem ehemaligen Hotel in Heroldsbach. Der Brand war nach knapp einer Stunde gelöscht, den Schaden schätzt die Polizei auf 500.000 Euro. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand, die Ermittlungen zur Brandursache laufen.

 

Der offizielle Bericht der Polizei:

 

HEROLDSBACH – In der Nacht zum Samstag, den 03. Oktober wurden gegen 02:27 Uhr die Feuerwehren Heroldsbach/Thurn und Hausen zu einem vermeintlichen Brand einer Hecke alarmiert. Vor Ort bot sich allerdings das Bild eines Dachstuhls, der bereits in voller Ausdehnung brannte.
Um auf ausreichend Einsatzkräfte zurückgreifen zu können wurden die Feuerwehren aus Wimmelbach, Poppendorf, Oesdorf und die Drehleiter aus Forchheim an die Einsatzstelle nachalarmiert.
Der Brand wurde in erster Linie von außen und später auch im Innenangriff bekämpft. Das Feuer war nach ca. einer Stunde unter Kontrolle. Da es sich bei dem Objekt um ein ehemaliges Hotel handelt, waren die Räumlichkeiten teilweise schwer zugänglich. Gerade unterhalb des Giebels, konnten die letzten Glutnester nur schwer erreicht werden, weshalb gegen 07:00 Uhr die Drehleiter aus Forchheim erneut angefordert wurde.
Im Einsatz waren ca. 80 Einsatzkräfte der Feuerwehren Heroldsbach/Thurn, Hausen, Wimmelbach, Poppendorf, Oesdorf und der Feuerwehr Forchheim sowie der Rettungsdienst und die Polizei. Die Brandwache wird voraussichtlich den Rest des Tages andauern um ein erneutes aufflammen zu verhindern.