Corona-Virus: Kein Publikumsverkehr mehr – So reagieren die Rathäuser und Landratsämter in Bamberg und Forchheim

Forchheim:

 

Stadt Forchheim geht ins „Homegovernment“: „Wir sind einsatzbereit, arbeits- und handlungsfähig!“ Die Stadt Forchheim teilt mit, dass sich die gesamte Stadtverwaltung im Dienst befindet und für die Bürger*innen im sogenannten „Homegovernment“ bereitsteht. Um die Ausbreitung des „ARS-CoV-2 (Coronavirus)“ zu verlangsamen, wird der Parteiverkehr mit sofortiger Wirkung bis einschließlich Montag, den 30. März 2020 in allen Einrichtungen der Stadt eingestellt. Über die üblichen Telefonkontakte und das zentrale Postfach buergeranfrage@forchheim.de können dringliche unaufschiebbare Anliegen weiterhin bearbeitet werden.

Hier Infos von Marc Peratoner im Gespräch mit Oberbürgermeister Uwe Kirschstein:

Ständig besetzte Notrufnummern sind:

 Bürger*innen-Hotline des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL): Telefonnummer 09131 6808-5101.

 Bürger*innen-Hotline der Stadt Forchheim:

– Zentrales Postfach buergeranfrage@forchheim.de oder alternativ über den Button „ürgermeldungen“ auf der Homepage der Stadt Forchheim .

– Telefonkontakte der Fachabteilungen wie in der städtischen Homepage unter www.forchheim.de eingetragen.

Es ergeht die dringende Bitte in wichtigen, unaufschiebbaren Angelegenheiten VORHER telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit der Stadtverwaltung aufzunehmen! In absolut notwendigen Angelegenheiten können individuelle Termine vereinbart werden.

Oberbürgermeister Dr. Uwe Kirschstein erklärt: „ir sind im Dienst und handlungsfähig! „omegovernment“ bedeutet, wir sind nur nicht im Gebäude, aber für die Bürgerschaft erreichbar! Auch die Stadtwerke sind als Versorgungsunternehmen selbstverständlich im Einsatz, die normale Versorgung ist sichergestellt!

Ich rufe alle dazu auf, den Vorgaben der Bundes- und Staatsregierung zu folgen, besonnen und behutsam zu agieren: Handeln Sie also verantwortungsvoll und solidarisch. Halten Sie Abstand zu anderen, auch wenn Sie sich selbst fit und gesund fühlen. Mir ist bewusst, dass jetzt jedem von Ihnen vieles abverlangt wird. Verhaltensumstellungen sind mühsam. Wenn wir uns aber gegenseitig unterstützen, bei Bedarf auch ermahnen und für eine gewisse Zeit Verzicht üben, dann werden wir das Corona-Virus zurückdrängen.

Meine Stadtverwaltung und ich werden alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Forchheimer Bevölkerung ergreifen. Wir arbeiten in diesen herausfordernden Zeiten im engen Schulterschluss mit dem Landkreis sowie mit unseren Sicherheitsbehörden und Gesundheitseinrichtungen zusammen. Ich bitte Sie um Ihre Unterstützung, gehen Sie als Vorbilder voran und halten Sie sich an die von Bundes- und Staatsregierung vorgegebenen Regelungen. Schützen Sie Ihr Leben und das Ihrer Mitmenschen!“

Aufgrund der Verbreitung des „ARS-CoV-2 (Coronavirus)“ setzt die Stadt Forchheim damit die staatlichen Vorgaben aus den Allgemeinverfügungen des Bayerischen Staates um: Zum Schutz der Bürger*innen der Stadt Forchheim und der Mitarbeiter*innen der Stadtverwaltung möchte die Stadt Forchheim mit den bisher umgesetzten Maßnahmen als Vorbild vorangehen und die Bevölkerung vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus schützen. Dazu gehören die schon umgesetzten Schließungen der Kinder- und Jugendeinrichtungen, des Königsbades, des Pfalzmuseums Forchheim, der Stadtbücherei, der Musikschule, der Spielplätze, der Sportinsel, des Wohnmobilparkplatzes und des Jugendzeltplatzes. Seite 3 von 3

Des Weiteren entfallen die städtischen Veranstaltungen „ag der offenen Tür des Gartenamtes“ am 26. April 2020, die Orgelkonzerte in der Johanniskirche am 22./29. März und am 05. April 2020, alle Veranstaltungen des Pfalzmuseums Forchheim, Stadtführungen und Osterbrunnenaktionen bis zum 31. März 2020 sowie der Jahrmarkt und der verkaufsoffene Sonntag am 05. April 2020.

Notwendige Tätigkeiten innerhalb der Stadtverwaltung bleiben weiterhin die

 Notgruppen in den Kindertagesstätten für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen tätig sind

 Müllentsorgung und Stadtreinigung im reduzierten Intervall

 Bestattungen (jedoch nur mit Teilnahme von Verwandten ersten und zweiten Grades)

 technischen Kontrollen in städtischen Einrichtungen (z.B. Königsbad)

 Todesanzeigen und Trauungen durch das Standesamt

 Vorbereitung der Stichwahl am 29. März 2020 mit Versand der Briefwahlunterlagen durch das Wahlamt

 

 

 

Aktuelle Informationen zur Coronavirus-Situation im Landkreis Forchheim

 

Aktuell acht bestätigte Fälle im Landkreis

Im Landkreis Forchheim gibt es vier weitere bestätigte Fälle. Alle Personen befinden sich in Quarantäne. Eine Person ist aktuell im Klinikum Forchheim – Fränkische Schweiz.

Das Klinikum hatte bereits eine Infektionsstation in Vorbereitung der Corona-Situation eingerichtet. Dort wird der positiv getestete Patient entsprechend medizinisch versorgt. „Es gelten alle Hygiene- und Quarantänemaßnahmen, die für solch einen Fall vorgesehen sind. Mit der Situation wird verantwortungsvoll umgegangen, es besteht momentan kein Anlass zur Beunruhigung“ erklärt der Ärztliche Direktor des Klinikums Prof. Dr. med. Jürgen Gschossmann.

Alle Kontaktpersonen wurden bereits vom Gesundheitsamt verständigt und befinden sich in häuslicher Quarantäne.

 

Landratsamt nur mit vorheriger Terminvereinbarung für Bürger erreichbar

Durch den Ausruf des Katastrophenfalls ist das Landratsamt mit zusätzlichen Aufgaben zur Sicherheit der Bevölkerung und Eindämmung des Virus betraut. Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Verwaltung im Landratsamt ist ab Mittwoch, 18.03.2020, Parteiverkehr nur noch in dringenden Angelegenheiten im Rahmen einer vorherigen Terminvereinbarung möglich.

Ansonsten ist das Amt für Bürger nur noch telefonisch erreichbar. Dies gilt für alle Standorte (Forchheim, Ebermannstadt, Neuses, Hiltpolstein).

 

Für die KfZ-Zulassungsstelle ist zu beachten, dass eine Terminvergabe nur in dringenden Angelegenheiten unter der Telefonnummer 09191/86-3227 möglich ist. In der Führerscheinstelle ist eine Terminvergabe nur in dringenden Angelegenheiten unter der Telefonnummer 09191/86-3213 möglich.

Notwendige, beizubringende Unterlagen können weiterhin per Post eingesandt oder in den Briefkasten des Landratsamtes eingeworfen werden. Dies gilt vor allem für die derzeit anstehende Beantragung der Verlängerung von Jagdscheinen. Jagdscheine mit den vollständigen Antragsunterlagen können in den Briefkasten des Landratsamtes eingeworfen werden. Nach entsprechender Bearbeitung werden die verlängerten Dokumente per Post zurück gesandt.

Telefonisch, per E-Mail und/oder per Brief sind wir wie gewohnt für unsere Bürgerinnen und Bürger zu erreichen.

 

Landrat Dr. Ulm verzichtet angesichts der aktuellen Situation auf persönliche Gratulationsbesuche zu den Geburtstagen und Ehejubiläen im Landkreis. „Der Schutz besonders unserer älteren Mitbürger geht vor, dazu möchte ich meinen Teil beitragen“, so Landrat Dr. Hermann Ulm.

 

Abfallentsorgung

Alle Wertstoffhöfe sind ab Mittwoch, 18.03.2020, geschlossen. Die Deponie Gosberg sowie der Wertstoffhof der Firma Fritsche in Forchheim sind weiterhin offen, und es können Wertstoffe dort kostenlos abgegeben werden.

Das Sperrmülltelefon ist derzeit nicht erreichbar. Voraussichtlich ist es ab KW 13 wieder besetzt. Onlineanmeldungen sind jedoch möglich.

Die Problemmüllsammlung bei den Gemeinden wird ab Montag, 23.03.2020, ausgesetzt. Problemmüll kann weiterhin an der zentralen Sammelstelle der Deponie abgegeben werden.

 

Besuch in Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Seniorenheimen

Für das Klinikum Forchheim – Fränkische Schweiz gilt an beiden Standorten in Forchheim und Ebermannstadt ein generelles Besuchsverbot. Dies gilt auch für alle Pflegeeinrichtungen und Seniorenheime im Landkreis Forchheim.

Besuche werden verboten, um ältere und kranke Menschen zu schützen.

 

 

Ansprechpartner Wirtschaftsförderung für Unternehmen

Unternehmen und Betriebe des Landkreises Forchheim können sich an die Wirtschaftsförderung des Landkreises wenden unter der Nummer 09191 / 86-1020.

Informationen der LfA Förderbank Bayern sowie Informationen der Agentur für Arbeit zum Kurzarbeitergeld sind auf der Homepage des Landkreises abrufbar. In Sachen Wirtschaftsförderung unterstützt Sie auch die Regierung von Oberfranken. Dort können bereits Zuschussanträge als Soforthilfemaßnahme für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) angemeldet werden.

Nähere Informationen finden Sie unter: www.regierung.oberfranken.bayern.de/wirtschaft/foerderung/corona_unternehmen.php

 

Allgemeine Verhaltensregeln

Wir bitten weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger entsprechend mitzuhelfen, die Ansteckungsgefahr zu verringern. Daher ist es wichtig, dass jeder Einzelne seinen Beitrag dazu leistet, die Infektionswege zu unterbrechen und damit eine Ausbreitung zu verhindern – oder zumindest einzuschränken und zu verzögern.

Das Robert Koch-Institut rät insbesondere zu einer guten Händehygiene und Hustenetikette sowie Abstand zu Erkrankten (mind. 1 bis 2 Meter). Es ist nicht verwerflich, jemanden nicht mit Handschlag sondern mit einem freundlichen Nicken zu begrüßen. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

 

Ansprechpartner bei Krankheitssymptomen

Sollten Krankheitssymptome auftreten, ist zuerst telefonisch Kontakt mit dem Hausarzt aufzunehmen. Dieser klärt mit den Betroffenen die weiteren Schritte ab.

Alternativ ist auch der kassenärztliche Bereitschaftsdienst unter der Nummer 116 117 erreichbar.

 

Verhaltensregeln für Personen aus Risikogebieten oder Kontakt zu Kranken

Personen, die sich in den vom Robert Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebieten aufgehalten haben, sollten – auch wenn sie keine Krankheitsanzeichen haben – unnötige Kontakte vermeiden und zu Hause bleiben.

Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen engen persönlichen Kontakt zu einer Person hatten, bei der das neuartige Coronavirus im Labor nachgewiesen wurde, sollten sich unverzüglich – auch wenn sie keine Krankheitszeichen haben – an ihr zuständiges Gesundheitsamt (Tel.: 09191 / 86-3504) wenden.

 

Weitere Infos

Wichtig ist, einen klaren Kopf zu behalten. Gleichgültigkeit ist genauso falsch wie Panik. Wenn Sie sich informieren, achten Sie auf seriöse Quellen.

Medizinisch fundierte Informationen finden Sie auf den Seiten des Robert Koch Instituts unter www.rki.de sowie Verhaltensregeln bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung unter www.bzga.de.

Es sind auch folgende überregionale Bürger-Hotlines eingerichtet: Bundegsundheitsministerium unter 030 / 346 465 100 oder Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter 09131 / 6808 5101.

 

Entsprechende Hinweise finden Sie auch auf unserer Homepage unter www.lra-fo.de.


 

Bamberg:

 

Rathäuser schließen ab sofort wegen Coronavirus

Stadtverwaltung Bamberg und ihre Tochtergesellschaften bleiben telefonisch und per E-Mail erreichbar

 

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, und um eine weitere Verbreitung des Coronavirus (SARS-CoV-2) zu verhindern, muss der Publikumsverkehr in den Bamberger Rathäusern bereits heute, dem 17.03.2020 weitestgehend eingestellt werden. Das Bürgerrathaus am ZOB schließt ab sofort. Davon betroffen sind auch die Stadtwerke, die ebenfalls ab heute ihren persönlichen Kundenservice dort einstellen müssen. Die Stadtbau GmbH hat bereits am Montag ihre Geschäftsstelle am E.T.A.-Hoffmann-Platz für den Publikumsverkehr geschlossen und ihren persönlichen Kundenservice im Rathaus am ZOB eingestellt.

Die Rathäuser und Dienststellen der Stadt Bamberg sind ab sofort für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen. Für folgende Bereiche können in dringenden und unaufschiebbaren Einzelfällen und nur nach vorheriger telefonischer Abstimmung, Termine, jeweils im Zeitraum von Montag bis Donnerstag, von 9:00 bis 15:00 Uhr vereinbart werden:

 

  • Standesamt (Tel.: 87- 1173)
  • Ordnungsamt – Ausländerbehörde (Tel.: 87- 1283)
  • Ordnungsamt – Sicherheitsrecht (Tel.: 87- 1261)
  • Ordnungsamt – Meldebehörde (Tel.: 87- 1277)
  • Amt für soziale Angelegenheiten – Leistungsgewährung, Obdachlosenhilfe (Tel.: 87- 1498)
  • Jugendamt – Unterhaltsvorschüsse (Tel.: 87- 1540)
  • Jugendamt – Wirtschaftliche Jugendhilfe (Tel.: 87- 1545)
  • Jugendamt – Kindswohlgefährdung, Soziale Dienste (Tel.: 87- 1560)
  • Jugendamt – Kindertagesbetreuung (Tel.: 87- 1533)
  • Jugendamt – Vormundschaft/Beistandschaft (Tel.: 87- 1540)
  • Straßenverkehrsamt – Zulassung (nur noch für Bamberger Bürger und Firmen, Tel.: 87- 2221)
  • Straßenverkehrsamt – Führerscheinstelle (Tel.: 87- 2233)
  • Friedhofsamt (Tel.: 87- 1354)
  • Versicherungsamt (Tel.: 87- 4091)

 

Alle übrigen Bereiche der Stadtverwaltung sind weiterhin telefonisch oder per Email erreichbar. Auch hier können Service- und Dienstleistungen in Abhängigkeit von weiteren Entwicklungen aber eingeschränkt werden oder entfallen.

Die Stadtwerke haben ihren persönlichen Kundenservice im Rathaus am ZOB einstellen müssen. Kunden werden gebeten, bei Serviceanfragen das Dialogformular unter www.stadtwerke-bamberg.de/service/ zu nutzen. Telefonisch ist der Kundenservice weiterhin unter der Rufnummer 0951 77-4900 erreichbar. Im Notfall und bei Gasgeruch ist die Leitwarte der Stadtwerke rund um die Uhr unter der 0951 77-0 erreichbar.

Die Stadtbau hat bereits am Montag ihre Geschäftsstelle am E.T.A.-Hoffmann-Platz für den Publikumsverkehr geschlossen und ihren persönlichen Kundenservice im Rathaus am ZOB eingestellt. Telefonisch (Rufnummer 0951 98 00 10), per Post und E-Mail (info@stadtbau-bamberg.de bzw. mietabteilung@stadtbau-bamberg.de) sind sämtliche Abteilungen weiterhin erreichbar.

 

Diese Regelung tritt ab sofort (17.03.2020, 12.00 Uhr) in Kraft.

 

 

Eingeschränkter Dienstbetrieb und weitere Maßnahmen

 

Landratsamt Bamberg ab Mittwoch, 18. März nur eingeschränkt erreichbar, Wertstoffhöfe bleiben geschlossen.

 

 

Die aktuelle Corona-Situation stellt uns derzeit alle vor große Herausforderungen. Durch den Ausruf des Katastrophenfalles ist nun auch ein erhöhter Abstimmungsbedarf innerhalb der Landkreisverwaltung erforderlich. Daher muss der Dienstbetrieb am Landratsamt Bamberg zum Schutz der Bevölkerung und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab morgen, Mittwoch, 18. März, besser gesteuert werden.

 

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, bittet das Landratsamt seine Kundinnen und Kunden nur in absolut notwendigen Angelegenheiten persönlich und nur nach telefonischer oder schriftlicher Terminvereinbarung vorzusprechen.

 

Terminvereinbarung gilt für folgende Bereiche:

 

Öffentliche Sicherheit und Ordnung              Tel.: 0951/85-318

Ausländerwesen                                            Tel.: 0951/85-389

Kfz-Zulassung                                                Tel.: 0951/85-330

Führerscheinwesen                                       Tel.: 0951/85-334

Veterinärwesen                                              Tel.: 0951/85-751

Lebensmittelüberwachung                            Tel.: 0951/85-751

Sozialhilfe                                                       Tel.: 0951/85-134

Asyl                                                                Tel.: 0951/85-578

Jugendamt – Unterhaltsvorschüsse              Tel.: 0951/85-599

Jugendamt – Wirtschaftl. Jugendhilfe            Tel.: 0951/85-543

Jugendamt – Kindswohlgefährdung              Tel.: 0172/1490745

Wirtschaftsförderung                                     Tel.: 0951/85-207

 

Kfz-Zulassungsstelle

  • Die Terminvereinbarung gilt für alle Bürgerinnen und Bürger bzw. gewerbliche Kunden des Landkreises Bamberg, wie z. B. Kfz-Händler, Zulassungsdienste, Kfz.-Werkstätten usw.
  • Bürgerinnen und Bürger und Kunden aus dem Stadtgebiet Bamberg können bis auf weiteres keine Vorgänge durchgeführt werden. Hier ist die Stadt Bamberg, Moosstr. 65, 96050 Bamberg zuständig.

 

Führerscheinstelle

  • Aufschiebbare Angelegenheiten können derzeit nicht angenommen werden. Das sind z. B.
  • Umtausch von Führerscheinen (Papierführerschein in Kartenführerschein oder unbefristete Karte in befristete Karte)
  • Ersatzführerschein bei Verlust/Diebstahl (bitte jedoch Mitteilung per Telefon, Fax, E-Mail oder Post an Führerscheinstelle geben)
  • Rückgabe der BF17-Bescheinigung und Abholung des Kartenführerscheines, wenn das 18. Lebensjahr erreicht ist (BF17-Bescheinigung gilt 3 Monate über das 18. Lebensjahr hinaus)
  • Internationale Führerscheine (bitte beachten Sie hierzu unbedingt auch die Einreise- und Ausreisehinweise des jeweiligen Landes!)
  • Sollten Sie bei der Beantragung Ihres derzeit laufenden Verfahrens den Hinweis bekommen haben, dass der Führerschein in der Infothek des Landratsamtes Bamberg abzuholen ist, so ist auch dieses Anliegen ab sofort ausschließlich über eine vorherige telefonische Terminvereinbarung (0951 / 85334) abzuwickeln. Die Abholung erfolgt dann in der Führerscheinstelle.

 

Das frühzeitige Erkennen von Virusträgern und Kontaktpersonen und deren Absonderung sind die wichtigsten Maßnahmen zur Aufdeckung und Unterbrechung von Infektionsketten und zur Verhinderung bzw. Verlangsamung der Virusausbreitung in der Bevölkerung. Das Landratsamt Bamberg will damit seinen Beitrag dazu leisten.

 

Wertstoffhöfe geschlossen

 

Daher bleiben auch ab Mittwoch ,18. März, alle Wertstoffhöfe des Landkreises Bamberg bis auf weiteres geschlossen. Die reguläre Entsorgung wird gemäß dem Abfallkalender gewährleistet.

 

Zudem wurden die Kapazitäten der Besprechungsräume im Landratsamt auf maximale Personengröße begrenzt

 

Die derzeitige Lage erfordert vor allem im Interesse der Gesundheit der gesamten Bevölkerung außergewöhnliche Maßnahmen. Hierfür bitten wir um Verständnis.

 

■ ■ ■