© Patrick Seeger

„Brot statt Böller“

Das fordert der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick zum Verkaufsstart von Böllern und Raketen heute.. An diesen Slogan solle man denken, bevor man Silvesterraketen und -böller kaufe, schrieb Schick heute in seinen Sozial-Media-Kanälen. Dabei verwies er auch darauf, dass weltweit mehr als 800 Millionen Menschen hungerten. Mit dem Geld für unnötigen Krach und Luftverschmutzung könne man Menschen vor dem Hungertod retten, so Schick. Er empfehle stattdessen eine Spende für wohltätige Zwecke.