© Soeren Stache

Brose Bamberg will gegen Saragossa ersten BCL-Playoffsieg

Brose Bamberg empfängt am 3. Playoffspieltag der Basketball Champions League Casademont Zaragoza. Die Spanier stehen aktuell mit zwei Siegen auf Platz eins der Gruppe L, Bamberg mit zwei Niederlagen auf Platz vier. Das Hinspiel ging mit 65:77 verloren. Beginn der von der dechant hoch- und ingenieurbau gmbh präsentierten Partie ist am Dienstag um 18.30 Uhr.

Zwei Wochen ist es her, dass sich beide Teams gegenüberstanden. Damals musste sich Brose, frisch aus der Quarantäne kommend, in Spanien mit zwölf Zählern geschlagen geben. Seit diesem Sieg hat Saragossa jedoch zwei Niederlagen hinnehmen müssen. In der heimischen ACB setzte es zunächst ein 88:107 beim FC Barcelona, am Samstag unterlag die Mannschaft Zuhause gegen Estudiantes Madrid mit 104:113 nach Verlängerung. Dort ging dem Team um die beiden deutschen Nationalspieler Elias Harris und Robin Benzing in den fünf Zusatzminuten die Puste aus, verloren sie die Overtime mit 10:19. Auch 23 Punkte von Harris änderten nichts an der insgesamt 16 Niederlage der Saison. Der Ex-Bamberger war auch eine der prägenden Figuren des Hinspiels, war er doch mit 17 Zählern Topscorer seines Teams. Über die gesamte internationale Saison gesehen ist bislang Dylan Ennis Saragossas verlässlichster Punktesammler mit im Schnitt 16 Zählern. Jacob Wiley holt mit durchschnittlich 7,5 die meisten Rebounds, Rodrigo San Miguel verteilt mit 4,8 die meisten Assists. Während die Spanier national zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen mussten, konnten sie in der BCL die letzten vier Spiele siegreich gestalten. Dabei gewannen sie die vergangenen drei jeweils immer mit zwölf Punkten Vorsprung. Vor allem offensiv hat Saragossa also eine Menge Power. Sie sind nicht nur mit 78,5 Ballbesitzen im Schnitt das in dieser Kategorie beste – und damit schnellstspielende – Team der BCL, sondern sie generieren daraus rund 60 Prozent Trefferquote aus dem Zweipunktbereich. Auch das ist BCL-Spitze.

Für Brose Bamberg geht es nach zuletzt zwei BCL-Niederlagen darum, den Anschluss an die ersten beiden Plätze der Gruppe, die zur Teilnahme am Final8 berechtigen, nicht zu verlieren. Das Selbstvertrauen ist in jedem Fall da, denn national läuft es aktuell richtig gut. Der Sieg am Wochenende beim SYNTANICS MBC war der vierte BBL-Erfolg in Serie, das erste Mal übrigens in dieser Saison, dass dies national gelingen konnte. Einmal mehr war es ein Sieg des gesamten Teams. Sechs Spieler punkteten zweistellig, 25 Assists wurden verteilt, dazu 30 Rebounds gesichert. Was aber besonders erfreulich war: Brose leistete sich lediglich sechs Ballverluste. In guter Form präsentierte sich einmal mehr Christian Sengfelder mit 21 Punkten und acht Rebounds. International ist aber nach wie vor David Kravish Broses Mann für Alles. Er ist mit im Schnitt 15 Punkten bester Werfer, mit 6,5 bester Rebounder und hat mit durchschnittlich 18,0 den besten Effektivitätswert. Vor allem die spanischen Teams scheinen ihm dabei zu liegen. In drei seiner bislang acht Partien in der BCL hat er nämlich 15 oder mehr Zähler aufgelegt – alle drei gingen gegen Mannschaften aus Spanien. Auch im Hinspiel war er mit 17 Punkten Bamberger Topscorer. Was sich aber in der BBL gezeigt hat, bewahrheitet sich auch auf internationalem Parkett: Brose funktioniert als Team. Vor allem defensiv. Bamberg hat in der kompletten BCL-Saison bislang 1,01 Punkte pro gegnerischem Angriff kassiert – das ist der beste Wert unter allen BCL-Teams. In erster Linie liegt das an der starken Dreierverteidigung. Gerade einmal 27,5 Prozent aller Versuche der Gegner fanden den Weg in den Bamberger Korb – auch das ist BCL-Spitze. Als Beispiel sei das Hinspiel in Saragossa hergenommen. Die Spanier treffen normalerweise über 37 Prozent ihrer Distanzwürfe, Brose hielt sie vor zwei Wochen bei 22,7 Prozent.

Dominic Lockhart: „Wir sind aktuell in einem guten Flow. Man hat gegen den MBC gemerkt, dass uns die Woche Mannschaftstraining gutgetan hat. Vor allem offensiv hat war doch schon ganz in Ordnung. Das müssen wir konservieren und weiter ausbauen. Auf der anderen Seite müssen aber wieder fokussierter in der Verteidigung stehen. Das ist etwas, das uns bislang in der Champions League ausgemacht hat. Wir wissen, wie die Ausgangslage ist. Ein Sieg gegen Saragossa ist beinahe Pflicht, wenn wir die Chance aufs Final8 in der eigenen Hand behalten wollen. Daher müssen wir von Beginn an zeigen, dass wir die Heimmannschaft sind. Wir müssen unseren Stil spielen, müssen sie schnell und aktiv unter Druck setzen.“

Bevor es in der nächsten Woche zu einem Doppelspieltag in der Basketball Champions League kommt, wartet am Wochenende noch ein harter BBL-Brocken auf Brose Bamberg. ratiopharm ulm gastiert am Samstag um 18 Uhr in der BROSE ARENA – für beide Teams ein wichtiges Spiel im Kampf um die Playoffs.