© Lukas Schulze

Brose Bamberg will gegen Bilbao Gruppensieg perfekt machen

Brose Bamberg empfängt am vorletzten Spieltag der Gruppenphase in der Basketball Champions League RETAbet Bilbao Basket. Mit einem Sieg könnten die bereits für die Playoffs qualifizierten Bamberger den Gruppensieg klarmachen. Spielbeginn der von PUMA präsentierten Partie gegen den aktuell Tabellendritten der Gruppe F ist am Dienstag um 20 Uhr.

Die Ausgangslage für Bilbao ist klar: egal, wie das Team von Alex Mumbru gegen Brose spielt, es muss – wenn man einen Erfolg Karsiyakas gegen das noch sieglose Bologna voraussetzt – am letzten Spieltag gegen die Türken einen 9-Punkte-Rückstand wettmachen, um in die Zwischenrunde einzuziehen. Das wird den aktuell Tabellenvorletzten der spanischen ACB jedoch nicht davon abhalten, bereits am Dienstag in Bamberg alles abzurufen. Denn rein theoretisch könnten die Basken sogar noch Gruppensieger werden. Dazu bedürfte es jedoch eines 7-Punkte-Erfolgs gegen Bamberg, eines 9-Punkte-Sieges gegen Karsiyaka und jeweils zweier Niederlagen von Brose und der Türken gegen Bologna. Fakt ist in jedem Fall, dass die Basken ihr letztes BCL-Spiel eben gegen Bologna deutlich mit 82:54 gewonnen haben. Das war vor Weihnachten. Seitdem musste Bilbao dreimal in der heimischen ACB ran. Einem knappen Sieg gegen den Tabellenletzten Gipuzkoa (81:80), stehen zwei Niederlagen gegenüber. Zuletzt gab es am vergangenen Wochenende eine deutliche 73:106-Klatsche Zuhause gegen Valencia. Allerdings musste Bilbao da ohne drei Starter auskommen. Balvin und Hakanson sind bereits länger verletzt, kurz vor der Partie gegen den EuroLeague-Teilnehmer musste dann auch noch Rousselle mit einer Muskelverletzung passen. Ob einer der drei am Dienstag gegen Brose wird spielen können, ist fraglich. Die größte Chance besteht wohl noch beim Franzosen, der, so hört man aus baskischen Kreisen, zumindest die Reise nach Bamberg mitmachen wird. Gegen Valencia war Center Alade Aminu mit 17 Punkten bester Werfer. Beim Hinspiel in Bilbao, das Brose bekanntlich mit 77:71 für sich entschieden hat, überzeugte Jaylon Brown mit 17 Zählern. Über alle bislang absolvierten vier Spiele gesehen ist der zuletzt verletzte Ondrej Balvin mit 13 Punkten und knapp zehn Rebounds der beste Baskenspieler in diesen Kategorien. Rousselle verteilte mit im Schnitt knapp vier die meisten Assists. Auch wenn Bilbao bei einer Bilanz von zwei Siegen und zwei Niederlagen steht, ist es das aktuell defensivstärkste Team in der gesamten BCL. Es erlaubte seinem Gegner bislang im Schnitt gerade einmal 0,94 Punkte pro Ballbesitz und ließ durchschnittlich lediglich 69 Zähler pro Spiel zu.

Brose Bamberg ist zwar die einzige Mannschaft in der BCL ohne Niederlage und bereits für die Zwischenrunde qualifiziert, dennoch nimmt das Team von Johan Roijakkers die Partie gegen Bilbao nicht auf die leichte Schulter. Zum einen fehlt noch ein Sieg, um definitiv als Gruppensieger – und damit mit nur einem weiteren Gruppenersten – in die Playoffs zu gehen, zum anderen haben Chase Fieler und Co. nach der Niederlage in Vechta etwas gutzumachen. Dort zeigte sich einmal mehr, dass es, egal wie der Gegner heißt bzw. auf welchem Tabellenplatz er steht, nötig ist, über die kompletten 40 Minuten fokussiert und engagiert zu Werke zu gehen – offensiv wie defensiv. Eben so, wie es die Bamberger in den bisher absolvierten vier Spielen in der Basketball Champions League gezeigt haben. Zuletzt gelang da ja ein Back-to-Back-Sieg bei Pinar Karsiyaka, dem aktuell Tabellendritten der türkischen Süper Ligi, der in seiner Heimatliga die letzten neun Spiele allesamt gewinnen konnte. Wie auch beim Bilbao, kommt der Bamberger Erfolg in der BCL vor allem durch eine starke Verteidigung. Brose erlaubte seinen Gegnern bislang im Schnitt lediglich 14,5 Assists, das ist BCL-Spitze. Ebenso haben die Bamberger die europäische Topposition inne, wenn es um Blocks pro Spiel geht. Durchschnittlich sechs Mal hinderten die Brose-Spieler ihren Gegner so am Korberfolg. Chase Fieler und David Kravish sind mit 13,8 bzw. 13,5 Punkten im Schnitt bislang Bambergs beste Werfer, zudem mit jeweils acht Blocks – nach Michale Kyser (10) von Riga – die besten Shotblocker der Liga. Mit durchschnittlich 3,8 verteilt Dominic Lockhart die meisten Bamberger Assists. Ob Neuzugang Shevon Thompson erstmals im Brose-Kader stehen wird, entscheidet sich kurzfristig. Aktuell fehlen noch die erforderlichen Spielgenehmigungen.

David Kravish: „Wir haben die Niederlage in Vechta aufgearbeitet, wissen, was wir falsch gemacht haben und was wir besser machen müssen. Es ist klar: wenn wir über 40 Minuten unser Tempo hochhalten, dann haben wir in dieser Saison immer gut ausgesehen. Wenn wir das Tempo einmal haben schleifen lassen, dann kam der Gegner auf und hat uns wehgetan. Daher gilt für die Partie gegen Bilbao: 40 Minuten Vollgas, vorne wie hinten, damit wir keine Rechenspiele am letzten Spieltag benötigen und sicher als Gruppensieger in die Playoffs einziehen können.“

Nach der Partie gegen Bilbao steht für Brose Bamberg das Aufeinandertreffen mit dem aktuell besten deutschen Team an. Am Samstag (20.30 Uhr) trifft Brose in der MHP Arena auf die MHP RIESEN Ludwigsburg und damit auf den Tabellenführer der easyCredit Basketball Bundesliga.