Brose Bamberg verpflichtet Omar Prewitt

Brose Bamberg hat den amerikanischen Basketballer Omar Prewitt verpflichtet. Der 26 Jahre alte Flügelspieler kommt vom tschechischen Serienmeister ERA Nymburk. Beim Bundesligisten erhält er einen Vertrag für eine Saison. Durch den Transfer sei der Kader der Oberfranken bis auf zwei noch zu suchende Center komplett. «Omar Prewitt ist genau der Spieler, den wir für den Flügel noch gesucht haben: groß, sehr guter Basketballsachverstand, kann mit und ohne Ball Akzente setzen», sagte Trainer Johan Roijakkers.

 Hier die Info von Brose Bamberg:

Omar Prewitt verstärkt Brose Bamberg

 

Brose Bamberg komplettiert seinen Backcourt und hat Omar Prewitt verpflichtet. Der 26-jährige Amerikaner kommt vom tschechischen Serienmeister ERA Nymburk und hat beim neunmaligen deutschen Titelträger einen Einjahresvertrag unterzeichnet.

Johan Roijakkers: „Omar Prewitt ist genau der Spieler, den wir für den Flügel noch gesucht haben: groß, sehr guter Basketballsachverstand, kann mit und ohne Ball Akzente setzen. Er passt sehr gut in unser offensives System. Mit ihm ist unser Backcourt komplett und wir richten unsere Suche auf noch zwei Fünfer.“

Omar Prewitt wurde in Kentucky geboren und ging dort auf die Highschool, ehe er sein Studium an der William & Mary University absolvierte, wo er in die Top5 der besten Spieler der CAA Conference gewählt wurde. Insgesamt kam er in seinen vier Jahren an der Universität auf durchschnittlich 14,5 Punkte, fünf Rebounds und 2,5 Assists pro Spiel. 2017 wurde er Profi und wagte den Schritt nach Europa. Er spielte zunächst in Litauen, ging dann zu Aris Thessaloniki, ehe er zur Saison 2018/19 bei Legia Warschau anheuerte. Dort avancierte er mit durchschnittlich 18 Punkten und sechs Rebounds pro Spiel zu einem der Topspieler der Liga. Es folgte der Wechsel ins türkische Bandirma und damit erstmals in die Basketball Champions League. Obwohl meist von der Bank kommend, erzielte Prewitt im Schnitt 13 Punkte, bei einer Dreierquote von jenseits der 40 Prozent. Zuletzt spielte er beim tschechischen Serienmeister ERA Nymburk, traf in der vergangenen Saison auch zweimal auf Brose Bamberg. Zusammengerechnet erzielte er in beiden Partien 34 Zähler. Über die gesamte letzte Spielzeit kam der 2,01m große Forward im Schnitt auf über 13 Punkte pro Spiel, holte dazu vier Rebounds. Seine Dreierquote betrug konstant um die 40 Prozent.

Omar Prewitt: „Brose ist ein angesehener Verein in Europa in einer tollen starken nationalen Liga, der auch die Chance hat, in der Champions League zu spielen. Alleine aus diesen Gründen ist es eine leichte Entscheidung, für so ein Team aufzulaufen. Ich freue mich, Teil einer wettbewerbsfähigen Truppe zu sein, die nicht nur sich selbst, sondern vor allem unseren Fans Freude bereiten wird. Auf dem Court bin ich ein Spieler, der ein bisschen was von allem kann. In erster Linie bin ich ein Teamplayer, aber ich kann die Dinge auch selbst in die Hand nehmen, wenn es nötig ist.“

Omar Prewitt stammt aus einer Basketball-Familie. Seine Mutter Lea ist eine Legende des Frauenbasketballs in Kentucky. Nachdem sie im College zu den Starspielerinnen gehörte, war sie nach der aktiven Karriere auch als Coach enorm erfolgreich und wurde – unter anderem neben Boxstar Muhammad Ali – in die Kentucky Sports Hall of Fame gewählt.